Der Paso Peruano ist ein Naturtölter mit 100% genetisch fixiertem Gang. Dem Paso Llano.

Das Stockmaß liegt bei ca. 142 bis 155cm. Eine angenehme Größe auch für Erwachsene.

Das äußere Erscheinungsbild des Pasos ist ein trockener Kopf mit wachem Auge, ein hoch angesetzter, kräftiger Hals, eine tiefe Schulter, ein gut ausgeprägter Widerrist und Gurttiefe. Volles Mähnen- und Schweifhaar. Der Rücken ist gut bemuskelt. Die Kruppe ist schräg mit tief angesetztem Schweif. Die Beine sind trocken und schlank.

Im Gegensatz zu anderen Gangpferden ist der Paso Peruano ein 3-Gänger mit Schritt, Paso Llano und Galopp. Traben soll er nicht und tut er eigentlich auch unter dem Sattel nicht. Wenn überhaupt, dann nur freilaufend oder als Imponiergehabe. Wenn ein Pferd aber doch den Trab anbietet, kann man ihn natürlich weiter fördern. Was aber der Peruanischen Zucht wiederspricht! Außerdem ist der Trab der "Gegenpard" zum Paso Llano und somit eher kontraproduktiv.

Ein sehr wichtiges Merkmal des Pasos ist der Termino. Eine seitwärts / vorwärts Bewegung der Vorhand, welche unter Anderem, neben dem Paso Llano für die Bequemlichkeit verantwortlich ist. Er ist unterschiedlich stark ausgeprägt, aber eben Rassetypisch. Nicht zu verwechseln mit dem Bügeln!

Ein weiteres typisches Merkmal dieser Rasse ist der Brio. Der Peruaner beschreibt mit diesem einen Wort das Wesen dieser Pferde. Es bedeutet so viel wie Sensibilität, Intelligenz, Freundlichkeit, Mut und Stolz. Er möchte dem Menschen gefallen. Übersetzt wird es aus dem Spanischen mit Tatkraft, Feuer, Anmut.                                       Trotz seines Temperaments ist er gut unter Kontrolle zu behalten. 

Es ist eine Rasse mit Gegensätzen. Sie sind stolz und menschenbezogen, robust und elegant, feurig und gelassen, sensibel und nervenstark.